Hintergrundbild
Violinklassikbogen nach L. Tourte
Violinklassikbogen nach L. Tourte
Violinbogen Dodd-Modell
Violinbogen Dodd-Modell
Violinklassikbogen um 1820
Violinklassikbogen um 1820
Violinklassikbogen Wiener Modell
Violinklassikbogen Wiener Modell
Celloklassikbogen deutsches Modell
Celloklassikbogen deutsches Modell

Klassikbogen

Klassikbogen

Zur Zeit der Klassikbögen (ca. 1750- 1830) gab es noch kein einheitliches Bogenmodell. Gemeinsame Merkmale aller Modelle sind die Frösche und Beinchen ohne Metalleinlagen, ein geringeres Gewicht sowie eine besondere Stangenkonstruktion. Bis ca. 1800 wurden die klassischen Bögen vorwiegend mit dem sogenannten Hammerkopf gebaut.
Materialen für die Klassikbögen sind Tropenholz für die Stange, Elfenbein, Knochen oder Ebenholz für Frosch und Beinchen.
Klassikbögen haben eine weit größere Bedeutung als man aufgrund ihrer kurzen Bauzeit vielleicht annimmt. In einigen Regionen Europas benutzten die Musiker noch lange nach Erscheinen des modernen Tourte-Bogens Bögen des klassischen Modells.
Klassikbögen erzeugen einen klaren, obertonreichen Klang - die klassische Literatur lässt sich mit ihnen viel angenehmer spielen.
Meine Klassikbögen sind ausnahmslos Kopien originaler Spielbögen.
Sie haben entweder eine Stange aus Fernambuk oder aus Eisenholz.
Die Frösche und Beinchen sind meistens aus zertifiziertem Elfenbein, aber auch aus Knochen oder Ebenholz.

Preise Klassikbogen

Violine / Viola ab € 2100,-
Cello ab € 2200,-